Sledgehockey > News > Newsdetails

Aktuelles

Sledgeeishockey Nationalmannschaft holt 6. Platz bei der WM

06.05.2015

Klassenerhalt in der Top-Division gesichert!

Vom 26. April bis zum 3. Mai fand die IPC Sledgeeishockey Weltmeisterschaft in Buffalo/USA statt. Aus unseren Reihen wurden 3 Spieler nominiert: Christian Pilz, Robert Pabst und Bernhard Hering. Die anderen Spieler kamen aus den Vereinen der Weserstars Bremen, Ice Lions Langenhagen, Kamen Barbarians sowie Wiehl Penguins. Neben der deutschen Auswahlmannschaft waren Norwegen, Tschechien, Italien, Japan, USA, Kanada sowie Russland qualifiziert.

Nach einer langen Anreise mit Zwischenstops in Frankfurt und Toronto war man in der Nacht zum 23. April in Buffalo angekommen. Das Hotel war nicht direkt in Buffalo, sondern in Amherst, einer kleinen Vorstadt von Buffalo gelegen. Nach der Ankunft gönnte Bundestrainer Andreas Pokorny der Mannschaft keine große Pause, nach etwa 6 Stunden Schlaf fuhr man direkt in die Eishalle um ein Testspiel gegen Norwegen als Warm-Up zu absolvieren. Das Spiel ging 2:1 an die Skandinavier, das einzige Tor der deutschen Mannschaft durch Frank Rennhack wurde von Bernhard Hering vorbereitet. Die folgenden Tage nutzte man zum Shopping, Sightseeing und zum Training, bevor es am 26. gegen Italien losging. Unter anderem wurden die Niagarafälle an der Grenze zu Kanada besucht, welche ein eindrucksvolles Naturschauspiel darstellen.

Wie schon fast erwartet verlor man alle Gruppenspiele. Das erste Gruppenspiel verlor man mit 0:1 sehr knapp gegen den amtierenden Europameister Italien. Deutschland verteidigte robust und das Gegentor von der blauen Linie war eher unglücklich. Die Mannschaft zeigte allerdings Kämpferherz und Trainer Andreas Pokorny war nicht unzufrieden mit der Leistung der Mannschaft.

Das zweite Gruppenspiel ging mit 0:7 an den zweifachen Paralympics-Sieger USA. Die Mannschaft der USA ist im Schnitt 10 Jahre jünger als die deutsche Mannschaft. Eigentlich rechnete man schon fast mit einem höheren Ergebnis, wurde doch der andere B-Pool Aufsteiger Japan von den Kanadiern im Gruppenspiel mit 17:0 abgefertigt. Aber die Verteidigung war robust und Bernhard Hering vom ESCD wurde sogar zum Wertvollsten Spieler der deutschen Mannschaft gekürt.

Anschließend folgte ein freier Tag, den man zum Training und Shopping nutzte.

Im letzten Gruppenspiel traf man auf dem Paralympics-Zweiten Russland. Diese spielten nicht so sauber wie die USA und deutlich körperbetonter. Eine müde deutsche Mannschaft verteidigte teilweise nur halbherzig und wurde deswegen mit einem 0:10 bestraft. Die deutschen ließen aber den Kopf nicht hängen und konzentrierten sich vollkommen auf das nächste Spiel.

Als Gruppenletzter war natürlich der Traum vom Halbfinale deutlich geplatzt. Für andere allerdings auch. Die tschechische Republik verlor das Auftaktspiel sehr unglücklich 1:3 gegen Norwegen und mit einem sehr guten 0:2 gegen Kanada und einem 2:1 Sieg über Japan landeten sie auf Platz 3 der anderen Gruppe. Deutschland, dass zuletzt bei einem Trainingslager in Litomerice 2012 gegen Tschechien gewonnen hatte, musste im Relegationsspiel gegen die tschechische Republik spielen. Der Gewinner durfte um Platz 5 spielen, welches den Klassenerhalt darstellte, der Verlierer steig automatisch in den B-Pool ab.

Deutschland zeigte von Anfang an des Spieles deutlich, wie gut man Verteidigen kann. Wie im Spiel gegen Italien profitierte man von der kleinen Eisfläche mit NHL-Maßen, wodurch man die Passwege der Tschechen enger zuschnüren konnte. Im 2. Drittel konnte Felix Schrader von den Ice Lions Langenhagen das 1:0 auf Vorarbeit von Frank Rennhack und Bas Disveld erzielen! Die Tschechen arbeiteten allerdings auch weiter, Deutschland konnte allerdings durch eine sehr gute Defense-Arbeit das Ergebnis halten. Durch den Gewinn war der Klassenerhalt geschafft und Tschechien musste absteigen. Dieses Ergebnis hätten viele nicht für möglich gehalten, verlor man bei einem Trainingslager in Dresden vor einem Monat zweimal haushoch mit 1:7 gegen die Nachbarn.

Anschließend stand ein freier Tag für uns an und nach dem Klassenerhalt wurde natürlich ein wenig gefeiert.

Im Spiel um Platz 5 traf man wieder auf die Italiener, welche ihr Relegationsspiel gegen Japan gewonnen hatten. Die Italiener führten im ersten Drittel schnell 0:2, nachdem innerhalb von 13 Sekunden beide Tore fielen. Deutschland arbeitete weiter und konnte durch Jörg Wedde auf 1:2 verkürzen. Allerdings bauten die Italiener ihren Vorsprung schnell weiter auf 1:4 auf. Das 2:4 durch Felix Schrader diente zum Schluss leider nur noch der Ergebniskosmetik, Platz 5 ging an Italien. Zum wertvollsten Spieler der deutschen Mannschaft wurde Robert Pabst vom ESCD gekührt.

Im Halbfinale der WM trafen Kanada auf Russland und die USA auf Norwegen. Durchsetzen konnten sich in beiden Fällen die Nordamerikaner. Im Halbfinale konnte Russland erst in der Overtime mit einem 2:1 gewinnen. Das Finale ging mit 3:0 an die USA. Die deutsche Mannschaft konnte das Finale leider nicht vollständig anschauen, war man zu dem Zeitpunkt schon auf dem Weg zum Flughafen nach Toronto!

Abschlussplatzierung:

1. USA

2. Kanada

3. Russland

4. Norwegen

5. Italien

6. Deutschland

7. Tschechische Republik

8. Japan

 

 

#43

Zurück