Turniere > Dresden-Cup 29.10.2011 > Ausschreibung

Durchführungsbestimmungen zum Dresden - Cup am 29. Oktober 2011

Ausrichter/Ort/Startgebühr

Eissportclub Dresden e.V.

Austragungsort:
EnergieVerbund Arena Dresden
Magdeburger Straße 10, 01067 Dresden

Startgebühr:
75,00 €

Turnierleitung

Solvig Langschwager               
Alpenstraße 1               
01326 Dresden           
eMail:         slangschwager@hs-zigr.de
Tel.-Nr.:     0172-3435674

Spieler

Spielberechtigt sind Spieler des Jahrganges 2002 und jünger (Mädchen Jg. 2001). Es sind keine männlichen Overage-Spieler erlaubt. Zu dem Turnier sind die Geburtsurkunden oder Spielerpässe mitzubringen, um mögliche Unstimmigkeiten auszuräumen.

Mindestantrittsstärke:
12 Feldspieler und 1 Torwart; maximal sind 18 + 2 Spieler spielberechtigt.

Modus

Turniermodus siehe Spielplan

Spielmodus:
Gespielt wird quer, jeweils in den Enddritteln. Während des Spieles dürfen nicht mehr als 4 Feldspieler und ein Torwart auf dem Eis sein.

Die Spielzeit beträgt 2 x 15 Minuten durchlaufend. Nach jeweils 60 Sekunden wird ein fliegender Wechsel ohne Unterbrechung des Spiels durch den Schiedsrichter durchgeführt. Es wird blockweise gewechselt. Die mit farbigen Armbinden oder Helmmarkierungen gekennzeichneten Blöcke  kommen in folgender Reihenfolge zum Einsatz:

1.Block = Rot
2. Block = Gelb
3. Block = Grün
4. Block = Blau

Die Reihenfolge der Farben/Reihen muss eingehalten werden und wird vom Wettkampfgericht kontrolliert. Bei Verletzung wird nicht gewechselt. Die betroffene Reihe spielt in Unterzahl den Wechsel zu Ende. Verletzt sich ein Spieler dauerhaft, so muss der Trainer dieser Mannschaft dem Trainer der jeweiligen Gegnermannschaft und dem KG melden, welcher Spieler doppelt spielen wird. Erst nach Zustimmung des jeweiligen Trainers der Gegnermannschaft darf dieser Spieler dann doppelt eingesetzt werden (Fair Play).

Die Halbzeitpause dauert 2 min und es wird mit der nächsten Reihe weitergespielt. Ein Seitenwechsel wird nicht ausgeführt.

Regeln

Spielregeln:
Die Spiele werden nach den Spielregeln der IIHF durchgeführt.

Regelverstöße:
Bei Regelverstößen wird das Spiel abgepfiffen und gegen den foulenden Spieler wird eine Zeitstrafe verhängt (60 Sec). Die Zeitstrafe muss am  Kampfgerichtstisch abgesessen werden. Während der Zeitstrafe darf der bestrafte Spieler nicht durch einen anderen Spieler seines Teams ersetzt werden, die Mannschaft spielt dann in Unterzahl weiter. Ein Wechsel der Blöcke hebt die Strafzeit auf.

Das Spielen eines Spielers in 2 Blöcken ist nicht zugelassen und wird mit einer Zeitstrafe (60 sec) gegen diesen Spieler geahndet (Außer bei Verletzung nach erfolgter Zustimmung des Trainers der Gegnermannschaft s.o.).
Auf Grund der erhöhten Verletzungsgefahr im Bereich der kleinen Spielfeldabgrenzung (12 cm hoher Holzbalken zur Mitte der Arena) sind Checks, bei denen die Spieler aus dem Spielfeld befördert werden, nicht gestattet (Zeitstrafe).

Platzierung:
Es wird nach Punktsystem (Sieg 3 Punkte, Unentschieden 1 Punkt) gewertet. Beide Halbzeiten gelten als separate Spiele und werden dementsprechend gewertet. Bei Punktgleichheit entscheidet zuerst der direkte Vergleich, dann das bessere Torverhältnis (Subtraktionsverfahren) und schließlich die Anzahl der erzielten Tore. Sollte auch hier Gleichstand bestehen, wird ein Penaltyschießen mit drei Schützen durchgeführt.

Schiedsgericht:
Das Schiedsgericht besteht aus einem Vertreter jeder Mannschaft.

Sonstiges

Siegerehrung:

Die Siegerehrung wird unmittelbar nach dem letzten Spiel auf dem Eis vorgenommen. Die Aktiven der Schlussbegegnung bleiben in ihrer Ausrüstung auf dem Eis, die restlichen Mannschaften kommen mit Trikots auf die Eisfläche. Nach der Siegerehrung werden die Mannschaften gebeten, für ein Fotoshooting auf dem Eis zu bleiben.

Sonstiges:
Die Mannschaften haben sich jeweils 5 Minuten vor Spielbeginn bereitzuhalten, damit  ein reibungsloser Ablauf des Turniers gewährleistet ist.

Die teilnehmenden Mannschaften sind für einen ausreichende Unfall- und Krankenversicherung selbst verantwortlich. Dies betrifft sowohl Spieler, als auch Offizielle und sonstige Mitreisende. Ansonsten erfolgt die Teilnahme am Turnier auf eigenes Risiko und Gefahr. Der Veranstalter ist  von jeglicher Haftung ausgeschlossen.

Zutritt zu den Kabinen, Spielerbänken usw. haben nur die Spieler und Offiziellen. Die Zuschauer (i.d. R. die Eltern) haben sich nur in den für sie vorgesehenen Bereichen aufzuhalten.

Die Spieler sind in den Pausen nicht unbeaufsichtigt zu lassen. In der Eishalle ist das Ballspielen, Puckschießen etc. verboten.

Mit der Teilnahme am Turnier erkennen alle teilnehmenden Mannschaften incl. der Offiziellen und sonstigen Mitreisenden diese Durchführungsbestimmungen ohne Vorbehalt an.

Der Veranstalter behält sich vor, die vorgenannten Durchführungsbestimmungen zu diesem Turnier jederzeit bis zum Turnierbeginn im Sinne eines reibungslosen Turnierverlaufs zu ändern. Die Mannschaften werden, sofern sich diese Durchführungsbestimmungen ändern, vor Turnierbeginn informiert. Eine aktuelle Version ist während des Turniers bei der Turnierleitung einsehbar.

Verpflegung:
Die Spieler + Trainer erhalten ein Mittagessen, die übliche Kabinenverpflegung und Getränke.

Für das leibliche Wohl der mitreisenden Eltern sorgen unsere Eltern mit einem warm/kalten Buffet. Getränke können an einem separaten Cateringstand im Umlauf der Arena erworben werden.